Arbeitsgemeinschaft christlicher Motorradfahrer - Gehrde

"Fahre nie schneller, als Dein Schutzengel fliegen kann"


Bikersaison klingt am 17. September in Gehrde aus


28.07.2017

ACM SPENDET ERLÖS

Gehrde. Über eine Spende von 1500 Euro kann sich die Gruppe „Verwaiste Eltern Osnabrücker Nordland“ freuen. Das Geld war beim Motorradgottesdienst, der zu Beginn der Motorradsaison in Gehrde gefeiert wird, mithilfe von verschiedenen Gehrder Vereinen und Gruppen erlöst worden.

Der Gottesdienst und das Zusatzprogramm werden vom Arbeitskreis Christlicher Motorradfahrer (ACM) zu Beginn und zu Ende der Motorradsaison organisiert. Rund 1000 Motorradfahrer hätten im Frühling an der Veranstaltung teilgenommen, erklärt Jürgen Kirk vom ACM. An der Versorgung der zahlreichen Teilnehmer mit Getränken und Essen hatten sich unter anderem die evangelische Kirchengemeinde, die Show-Time-Gruppe und der Sportverein Gehrde beteiligt.

Die ACM-Mitglieder dankten den vielen zahlreichen Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen hätten. Ein besonderer Dank gehe an Polizei und Feuerwehr, die die Veranstaltung regelmäßig begleiten und unterstützen.

„Schwarzes Brett“ als Motorradbörse

 

Vanessa Wübbelmann von der Gruppe „Verwaiste Eltern“ nahm die Spende entgegen. Die Summe werde unter anderem für einen Workshop in Börstel verwendet, zu dem die Gruppe sich einmal jährlich einfindet, erklärte sie. Die Gruppe sei kein eingetragener Verein, und die Mitglieder finanzieren aus diesem Grund die Aktivitäten meist selbst. Verwaiste Eltern organisiert Gesprächskreise und Selbsthilfegruppen für Eltern, die ein Kind verloren haben.Am 17. September findet die Ausfahrt zum Abschluss der Saison statt mit Motorradgottesdienst in Gehrde. Das Ereignis sei wegen der Bundestagswahl eine Woche vorverlegt worden, so Kirk. Start sei wie immer in Quakenbrück beim Autohaus Böcker und das Ende in Gehrde, wo dann in der historischen Kirche ein Gottesdienst gefeiert wird. Die ACM-Mitglieder beschlossen, ein „Schwarzes Brett“ als Motorradbörse für Verkauf- und Kaufgesuche einzurichten.

Mehr dazu, siehe Artikel:

https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-bersenbrueck/artikel/929132/bikersaison-klingt-am-17-september-in-gehrde-aus


23.04.2017

AUSFAHRT ZUM SAISONAUFTAKT

Mehr als 800 Biker steuern die Kirche in Gehrde an

Zur Demonstrationsfahrt mit anschließendem Gottesdienst in Gehrde versammelten sich am Sonntagnachmittag mehr als 800 Biker auf dem Gelände von Auto Böcker an der Hindenburgstraße in Quakenbrück. Nach knapp einer Stunde erreichte der Tross sein Ziel.

„Es könnte wärmer sein“, urteilt Olaf Moormann. Der 47-Jährige gehört zum MC Indians Berge und fährt mit seinem 50er-Shadow-Umbau mit. „Wir nehmen seit 1993 teil und haben auch schon als Streckenposten mitgeholfen“, sagt sein Kollege Axel Schillingmann, der mit seiner Yamaha R1 mitfährt. „Das Ding ist älter als ich“, urteilt derweil Jonas Junghans über seine R 90 S von 1974.

Start in Quakenbrück

Gerade noch eben eine Bratwurst gegessen, steigt Petra Böcker vom gleichnamigen Quakenbrücker Autohaus in das Führungsfahrzeug mit dem großen Schild auf dem Dach und zieht die Kolonne durch den Altkreis Bersenbrück. Quasi für ungebremstes Durchkommen sorgen Polizei und Feuerwehr. In Badbergen etwa ist es die örtliche Feuerwehr. „Wir sind mit rund 13 Leuten hier und haben vier Fahrzeuge für drei Standorte im Einsatz“, sagt Daniel Krause. Über Funk erfährt er, dass der Beginn der Karawane bereits in Groß Mimmelage ist, während sich das Ende noch in Klein Mimmelage befindet. Und schon prescht er zusammen mit seinem Kollegen Andreas Iding in dem Mannschaftswagen mit Blaulicht in die Kreuzung der Bundesstraße.

Pastorin begrüßt „Abbieger“

In Gehrde angekommen, bleiben viele bei Kaffee, Kuchen und Bratwurst. Nur ein kleinerer Teil besucht den Gottesdienst in der St.-Christophorus-Kirche. „An Tagen wie diesen“, erklingt es von der Empore, leider sind die Gitarre und die beiden Sänger nicht zu sehen. „Schön, dass Sie hierher abgebogen sind“, begrüßt Stefanie Lohmann ihre Gäste. „Zum dritten Mal feiern wir den ,Mogodi‘, er ist ein fester Bestandteil in der Jahresplanung“, schildert die Pastorin.

Mehr dazu, siehe Artikel:

http://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-bersenbrueck/artikel/885043/mehr-als-800-biker-steuern-die-kirche-in-gehrde-an#gallery&0&4&885043


18.04.2017

AUSFAHRT IN DEN FRÜHLING

Motorradgottesdienst kommenden Sonntag in Gehrde

Gehrde. Am kommenden Sonntag, 23. April, lädt der Arbeitskreis christlicher Motorradfahrer (ACM) Gehrde zum Motorradgottesdienst nach Gehrde ein. Verbunden ist der Gottesdienst mit einer Ausfahrt.

Mehr dazu, siehe Artikel:

http://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-bersenbrueck/artikel/882377/motorradgottesdienst-kommenden-sonntag-in-gehrde


25.09.2016

AUSKLANG MIT GOTTESDIENST

Biker beenden Motorradsaison mit Ausfahrt nach Gehrde

Quakenbrück/Gehrde.

Über 1900 Motorradfahrer nahmen nach Schätzungen der ACM Gehrde an der Ausfahrt zum Saisonende am Sonntag von Quakenbrück nach Gehrde teil. Sie klang mit einem Gottesdienst aus.
Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Motorradfahrer (ACM) Gehrde hatte am Sonntagmittag nach Quakenbrück eingeladen, um von dort gemeinsam nach Gehrde zu fahren. Eine Viertelstunde vor Abfahrt haben sich schon rund 1000 Motorradfahrer in der Hindenburgstraße in Quakenbrück versammelt. Petra Böcker vom gleichnamigen Autohaus sitzt in dem Führungsfahrzeug mit dem Schild „Demofahrt für mehr Partnerschaft im Straßenverkehr“ auf dem Dach und knabbert einen Berliner von Bäcker Krogmann. Auch ihre Kinder Charlotte und Bennet sowie Lena Kirk freuen sich auf einen ungewöhnlichen Sonntagsausflug.
Über die Niedersachsenstraße, Quakenbrücks Südumgehung, führt Bernhard Nardmann die Karawane mit einem von vier eingesetzten Streifenwagen in die Neustadt und weiter nach Groß Mimmelage. Gut durch Nortrup und Ankum gekommen, befindet sich die Kolonne in Rüssel plötzlich hinter zwei auf 25 Stundenkilometern beschränkten Fahrzeugen. Nardmann zieht daran vorbei und lotst sie an die Seite, hat dadurch jedoch plötzlich drei unbeteiligte Pkw im Demonstrationszug. Aber auch die wird er durch Vorbeiwinken wieder los.
Aber wie kommt Nardmann in Alfhausen klar, wo er zwischen den beiden Ampelkreuzungen einen Haken über die Bundesstraße schlagen muss? Plötzlich prescht ein großes Einsatzfahrzeug der Alfhausener Feuerwehr in die Kreuzung, stellt sich quer und macht den Weg für die Biker frei. An weiteren Kreuzungen und Einmündungen sichern Feuerwehrleute aus Alfhausen, Rieste und Gehrde die Durchfahrt.
AnzeigeAnzeige

Nach 45 Kilometern und 55 Minuten bei 26 Grad fahren Nardmann, Böcker, die Verkehrswacht Bersenbrück und eine große Menge an Motorrädern in Gehrde ein. Als Einsatzleiter der Gehrder Feuerwehr achtet Jens Waßmund darauf, dass die Rettungswege frei bleiben. 1500 Teilnehmer strömen nach Angaben der Polizei ins Dorf.
„Bei herrlichem Wetter, bei herrlichem Sonnenschein“, begrüßt Stefanie Lohmann die Gemeinde in der St.-Christophorus-Kirche zum „MoGoDi“, dem Motorradgottesdienst. Deutlich sichtbar stehen neben den beiden weißen Kerzen auf dem Altar schwarze Bikerhelme. „Noch einmal raus, zum Abschluss der Saison“, fühlt die Pastorin mit den Zweiradfreunden, wenngleich sie selber nicht dazugehört.

Von hinterhältigem Witz ihre Geschichte vom Teenager, der heimlich mit dem Bike seines Vaters fährt: „Du, Papa, soll ich Dir erzählen, was mir gerade passiert ist, oder willst Du es morgen in der Zeitung lesen?“
Schön bunt anzusehen ist sie ja, die Kette, die Gaby Soth-Igelmann über das Rednerpult legt. „Das ist die Mutperlenkette von Annelie Meyer zu Drehle. Immer, wenn sie bei der Krebsbehandlung in Münster tapfer war, gab es eine Perle. Je schöner die Perle, desto schlimmer der Eingriff“. Die Kette ist 7,5 Meter lang. Wie mag das Mädchen sich gefühlt haben? „Annelie ist als gesund entlassen“, erleichtert sie die Gemeinde. Die Kinderkrebshilfe Münster stellt Marie Bass vor.
„Am Halbmond in Groß Mimmelage haben wir bei 1300 mit dem Zählen aufgehört, hier im Dorf kommen wir auf 1950 Teilnehmer“, zeigt sich Jürgen Kirk sehr zufrieden. „Wir haben super Wetter, die Kirche ist voll, wir werden wohl eine ordentliche Spendenleistung zusammenkriegen“, resümiert der ACM-Organisator.
 

zum Artikel:  http://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-bersenbrueck/artikel/780432/biker-beenden-motorradsaison-mit-ausfahrt-nach-gehrde#gallery&0&2&780432


21.06.2016

Motorradfreunde überreichen Spende

1500 Euro für das Ronald-McDonald-Haus in Bad Oeynhausen

Einen Spendencheck über 1500 Euro nahm die Leiterin des „Ronald-McDonald-Hauses Bad Oeynhausen“, Stefanie Kruse, in Gehrde entgegen.

Bei der durch uns erstmals durchgeführten Motorradausfahrt, mit Abschlussgottesdienst in der St.-Christophorus Kirche, zeigten sich unsere Besucher bei der Kollekte sehr großzügig. Auf dem „Marktplatz“ in Gehrde hatten die Organisatoren um Jürgen Kirk, hiesige Vereine, sowie die Kirche, für ein kleines Beiprogramm gesorgt. Für das leibliche Wohl gab es Imbiss- und Getränkestände, Kaffee und sehr viel leckeren Kuchen.

Bei der Endabrechnung haben wir uns alle über die Höhe der Kollekte und des Verkaufserlöses gefreut - es kamen 1500,00 € für den guten Zweck zusammen.

Für die Mitglieder des ACM - Gehrde stand fest - diesen Obolus spenden wir dem Ronald-McDonald-Haus Bad Oeyhnhausen. 

Damit erinnern wir daran, dass der kleine Gehrder Theo Kapusta in Bad Oeynhausen ein neues Herz bekommen hat und dessen Eltern und Geschwister für 15 Monate eine feste Bleibe im McDonald-Haus hatten.

Unser Bürgermeister Günther Voskamp und seine Stellvertreterin Ingrid Thesing bekundeten, dass diese Spende an die richtige Adresse gegangen sei.

In ihrem Dank erläuterte Stefanie Kruse: „Schwer kranke Kinder müssen bei einer Therapie in einer oft weit entfernten Spezialklinik nicht nur gegen ihre Krankheit, sondern auch gegen Einsamkeit und Heimweh kämpfen.“ Sie berichtete weiter, dass das Ronald-McDonald-Haus, am 08. September 2001, für die Familien der kleinen Patienten, die im Zentrum des Herz und Diabeteszentrums Bad Oeynhausen behandelt würden, als Zuhause auf Zeit eröffnet wurde. „Bis zu zwölf Familien können hier in wohnlicher Atmosphäre Unterkunft finden“, so Stefanie Kruse. Das „Elternhaus“ wird über Spenden aus der Region finanziert. Jeder Euro der von Privatpersonen, Vereinen oder Firmen gespendet wird, kommt direkt dem McDonald-Haus zugute. Der Träger des Hauses ist die McDonald`s Kinderhilfe Stiftung, eine gemeinnützige Organisation (gegründet 1987), die sich zur Aufgabe gemacht hat, dass existierende staatliche Gesundheitssystem sinnvoll zu ergänzen und speziell schwer kranken Kindern und ihren Familien zu helfen.

24.04.2016

„MO-GO-DI“ STATT OBAMA

450 Biker beim Auftaktgottesdienst in Gehrde

"Bersenbrücker Kreisblatt"

Altkreis Bersenbrück. Hagel beim Sammeln in Quakenbrück, Schneeflocken vor der Kirche in Gehrde: Trotzdem konnte das ungemütliche Wetter am Sonntag 450 Biker nicht von der ersten Motorradausfahrt mit Gottesdienst in Gehrde abhalten.
„Hier sind jetzt etwa 250 bis 300 Motorradfahrer“, sagt Bernd Nardmann als Einsatzleiter der Polizei gegen 13.30 Uhr auf dem Gelände des Autohauses Böcker in der Quakenbrücker Hindenburgstraße. „Wir haben 35 Posten an der Strecke stehen, sieben davon kommen von der ACM Berge“, sagt Initiator Jürgen Kirk von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Motorradfahrer (ACM) Gehrde und stimmt sich nochmals mit Andreas Hagen von der ACM Berge ab. Gehrdes Bürgermeister Günther Voskamp ist nur als Zaungast dabei, ist doch sein Motorrad wegen einer verbogenen Gabel nicht durch den TÜV gekommen.
„Schade, dass es nicht mehr nach Berge geht ; schön, dass Gehrde die Idee weiterführt“, findet Petra Böcker. „Nach dem Aus in Berge hat Jürgen Kirk bei uns offene Türen eingerannt“, schildert die Inhaberin des Autohauses. Und schon entschwindet sie mit ihren Söhnen Bennet und Otto sowie Kirks Töchtern Charlotte und Lena in das Führungsfahrzeug mit dem Demonstrationsschild auf dem Dach, und los geht es.
37,6 Kilometer bei etwa sieben Grad Celsius zieht die Kolonne durch den Altkreis. Für Petra Böcker gehören so viele Rotlichtverstöße und Vorfahrtverletzungen sonst nicht zu ihrem Fahrstil. Erst als sich in Bersenbrück die Schranken am Bahnübergang schließen, bleibt die Karawane doch einmal stehen.
„Da sind doch noch einige dazugekommen“, stellt Nardmann in Gehrde fest und spricht von 450 Teilnehmern.
„Ich freue mich, dass jetzt Menschen in unsere Kirche kommen, die nicht zur Gemeinde gehören“, sagt Stefanie Lohmann in der St.-Christophorus-Kirche. „Hannover hat Obama, wir haben den Mo-Go-Di, den Motorradgottesdienst“, eröffnet ihn die 36-jährige Pastorin und predigt von der Freiheit auf der Straße, der Freiheit der Christen und der Freiheit, die Christus schenkt.
Die Kollekte geht an das Ronald-McDonald-Haus in Bad Oeynhausen, das der Gehrder Familie Kapusta zur Seite stand, als Sohn Theo auf ein Spenderherz wartete. 

zum Artikel:  http://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-bersenbrueck/artikel/703845/450-biker-beim-auftaktgottesdienst-in-gehrde#gallery&0&6&703845


20.04.2016

SONNTAG BIKER-GOTTESDIENST

"Bersenbrücker Kreisblatt"

Motorradausfahrt von Quakenbrück nach Gehrde

Kommenden Sonntag findet in Gehrde zum ersten Mal ein Motorradgottesdienst statt. Mehrere hundert Teilnehmer aus Norddeutschland und den Niederlanden werden erwartet, die sich in Quakenbrück sammeln und von dort zur einer Ausfahrt aufbrechen.

Sammelpunkt ist das Betriebsgelände des Autohauses Böcker an der Hindenburgstraße in Quakenbrück. Von dort bricht der Motorradkorso gegen 14 Uhr auf. Laut Organisator Jürgen Kirk von der Arbeitsgemeinschaft christlicher Motorradfahrer (ACM) Gehrde führt der Kurs über die Bahnhofstraße auf die B 68 nach Badbergen. An der Ampelkreuzung der Badberger Umgehungsstraße biegen die Teilnehmer nach rechts ab Richtung Groß Mimmelage. Am Halbmond-Kreisel vor Groß Mimmelage geht es weiter auf der K 131 Richtung Nortup.

Der Ort wird durchquert bis zum zweiten Kreisverkehr, wo der Konvoi abbiegt auf die Landesstraße Richtung Ankum. Die Teilnehmer folgen dieser Straße bis zum zweiten Kreisverkehr, wo es auf der B 214 über Bersenbrück zum Ziel Gehrde geht, wo der Motorradgottesdienst von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde in der St. Georgskirche ausgerichtet wird.

Die Gemeinde Gehrde weist darauf hin, dass der Innenort wegen dieser Veranstaltung am Sonntag für den Durchgangsverkehr gesperrt bleibt. Der Parkplatz an der Kirche sollte ab 10 Uhr am Samstag freigehalten werden zum Aufbau von Zelten unter anderem mit Kaffeetafel, und von Ständen, an denen es Imbiss und Getränke geben soll. Auch die Gehrder Gaststätten werden geöffnet sein.

Der Parkplatz bei der Gaststätte Hölschermann sei spätestens am Sonntag um 8Uhr zu räumen, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde. In der Zeit von 14 bis etwa 18 Uhr sei am Sonntag mit Behinderungen im Straßenverkehr zu rechnen.

zum Artikel:  http://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-bersenbrueck/artikel/701685/motorradausfahrt-von-quakenbruck-nach-gehrde

 

14.04.2016

Erstmals ist Gehrde das Ziel 

"Volltreffer"

Saisoneröffnung mit Motorrad-Gottesdienst am 24. April

Gehrde (wa/s.) – Nach 26 Jahren und 53. Motorrad-Gottesdiensten in Berge erfolgt am Sonntag, 24. April, um 14 Uhr erstmals die Ausfahrt nach Gehrde zur St. Christopherus Kirche. Dort wird im Anschluss an die Messe auf dem Gelände der alten Sporthalle ein Kaffeetrinken mit selbstgebackenen Kuchen und Torten zu veranstaltet. Bei schlechtem Wetter wird das Gebäude mitgenutzt. Die Kollekte und ein Teil der Verkaufserlöse sollen nach dem Vorbild Berges für gute Zwecke zur Verfügung gestellt werden.

Treffpunkt ist weiterhin Auto Böcker an der Hindenburgstraße in Quakenbrück, das sein Gelände zur Verfügung stellt. Neben einem Imbiss sowie Kaffee und Kuchen stellt das Autohaus ein Begleitfahrzeug für den Konvoi zur Verfügung und öffnet seine Toiletten für den Tross, der sich um 14 Uhr auf die ca. vierzig Kilometer lange Fahrt nach Gehrde macht.

In der Vergangenheit nahmen bis zu 3000 Motorradfahrer/innen an der Ausfahrt teil.  Und so erwarten die Organisatoren rund um Jürgen Kirk auch bei der Premiere eine vierstellige Teilnehmerzahl.

Weitere Informationen gibt es auf www.acm-gehrde.de im Internet.

zum Artikel:  http://lokalzeitung-volltreffer.de.w0129799.kasserver.com/wo/2016/04/14/erstmals-ist-gehrde-das-ziel/
 


 

03.03.2016
 

Das Gelände wurde schon mal inspiziert 

"Volltreffer"

Die Ausfahrt zum Motorradgottesdienst am 24. April in Gehrde startet bei Auto Böcker an der Hindenburgstraße in Quakenbrück

Gehrde/Quakenbrück (oa) – Die Vorbereitungen für den am 24. April erstmals in der St. Christopherus-Kirche in Gehrde stattfindenden Motorradgottesdienst (wir berichteten) laufen weiter auf Hochtouren. Kürzlich trafen sich Mitglieder des Organisationsteams bei Auto Böcker an der Hindenburgstraße in Quakenbrück, um das Gelände zu inspizeren, das weiterhin Ausgangspunkt der gemeinsamen Ausfahrt der Motorradfahrer/innen ist, die in vierstelliger Zahl erwartet werden. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Motorradfahrer/in-nen (ACM) Berge hatte im vergangenen Herbst verkündet, keine Gottesdienste mehr zu veranstalten, woraufhin in Gehrde die Idee reifte, die Veranstaltung nicht sterben zu lassen.

Grafiker Marcus Franz spendiert den Streckenposten leuchtende Sicherheitswesten, die er beim Treffen präsentierte. Weitere Sponsoren tragen dazu bei, die Kosten für die Verantwortlichen so niedrig wie möglich zu halten.

Reinhard Webering und Andreas Hagen aus Berge gaben derweil wertvolle Ratschläge für die Planung und den Verlauf der Strecke der Ausfahrt und sicherten ihre weitere Unterstützung zu. Petra Böcker machte die Anwesenden mit dem Gelände vertraut, auf dem zum Ereignis auch ein Imbisswagen und Toiletten aufgestellt werden.

“Weitere Unterstützer können sich gern über unsere Homepage www.acm-gehrde.de bei uns melden”, fordert Mitorganisator Jürgen Kirk (siehe unter Bildergalerie, 2. v. li.) zum Mitmachen auf. Ganz Gehrde sehe dem 24. April mit großer Vorfreude entgegen.

zum Artikel:  http://lokalzeitung-volltreffer.de.w0129799.kasserver.com/wo/2016/03/03/das-gelaende-wurde-schon-mal-inspiziert/


 

03.02.2016

Motorrad-Gottesdienst  erstmals in Gehrde

"Volltreffer"

Die Ausfahrt zum Saisonauftakt führt am 24. April in das hübsche Artlanddorf

Gehrde (wa/s.) – Gute Nachricht für alle Motorradfahrer/innen der Region: Es wird auch weiterhin gemeinsame Ausfahrten zur Eröffnung und zum Abschluss der Saison mit anschließendem Gottesdienst geben. Allerdings wird nicht mehr Berge das Ziel sein, sondern Gehrde.

Hintergrund: Nach 26 Jahren und dem 53. Gottesdienst hatte die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Motorradfahrer/innen (kurz ACM) Berge im vergangenen Herbst verkündet, keine Gottesdienste mehr zu veranstalten, auf die Gründe wollen wir nicht näher eingehen.

Das gefiel Jürgen Kirk so gar nicht. Der Unternehmer aus Gehrde fand, dass diese schöne Tradition auch weiterhin gepflegt werden müsse. Selbst begeisterter Motorradfahrer, hatte er oft an den Ausfahrten teilgenommen und die Atmosphäre unter den bis zu 3000 Gleichgesinnten genossen. Im Bekanntenkreis fand er schnell weitere Anhänger/innen für seine Idee, die er sodann an Gehrdes Bürgermeister Günther Voskamp und den Rat der Gemeinde herantrug. Ohne Gegenstimme wurde schließlich beschlossen, die Veranstaltung weiterhin durchzuführen. Das Ganze werde zur Attraktivitätssteigerung des Dorfes beitragen, zeitweilige Beeinträchtigungen könnten gern in Kauf genommen werden.

Schließlich musste auch die Kirche noch mitspielen und Pastorin Stefanie Lohmann und der Vorstand der St. Christopherus Gemeinde nahmen die Idee begeistert auf. Sofort wurde angeboten, den Gottesdienst durchzuführen und anschließend auf dem Gelände der alten Sporthalle ein Kaffeetrinken mit selbstgebackenen Kuchen und Torten zu veranstalten. Bei schlechtem Wetter könne das Gebäude genutzt werden. Die Kollekte und ein Teil der Verkaufserlöse sollen dem Vorbild Berges nach auch künftig für gute Zwecke zur Verfügung gestellt werden.

Auch Petra Böcker vom Quakenbrücker Autohaus Böcker freut sich, dass die Ausfahrten weiterhin unternommen werden. “Ich hatte selbst schon überlegt, wie man das Ganze fortführen könnte, als Jürgen Kirk mich ansprach.” Schließlich war das Mercedes-Gelände an der Hindenburgstraße in der Burgmannstadt immer der Ausgangspunkt der Frühjahrs- und Herbsttouren gewesen. Und dabei bleibt es auch: “Wir werden wieder alles so herrichten wie gewohnt”, verkündete Petra Böcker. Neben einem Imbiss sowie Kaffee und Kuchen wird das Autohaus ein Begleitfahrzeug für den Konvoi zur Verfügung stellen und, was nicht zu unterschätzen sei, seine Toiletten öffnen.

Am Sonntag, 24. April, um 14 Uhr wird also erstmals die Ausfahrt nach Gehrde erfolgen. Zurzeit wird an der Streckenführung gebastelt, die ca. vierzig Kilometer betragen soll. Die Samtgemeinde Bersenbrück hat zugesagt, den Verkehr entsprechend zu regeln.

Jürgen Kirk freut sich besonders darüber, dass er die volle Unterstützung der ACM Berge hat. “Man findet es super, was wir machen”, berichtete er, um zu verkünden, dass es auch in Gehrde eine Helferparty geben werde. Dabei würde man Bilanz ziehen und schauen, was gut gelaufen oder zu verbessern sei.

zum Artikel:  http://lokalzeitung-volltreffer.de.w0129799.kasserver.com/wo/2016/02/03/motorrad-gottesdienst-erstmals-in-gehrde/

 

19.01.2016

Auch 2016 soll es eine Motorradausfahrt mit Gottesdienst zum Saisonauftakt geben

"Bersenbrücker Kreisblatt"

Gehrde übernimmt den Staffelstab von Berge.

Am 24. April sollen zum ersten Mal die Bikerkolonnen zum Treffen auf den Gehrder Kirchplatz rollen.

Motorradfahrer Jürgen Kirk hatte die Idee. „Bei mir hat er damit offene Türen eingerannt,“ verrät Bürgermeister Günther Voskamp, der in seiner Freizeit gern in den Sattel einer alten Polizei-BMW steigt. Kirks Maschine stammt übrigens auch von einem Hersteller, dessen Erzeugnisse in Polizeikreisen sehr geschätzt werden. Der Gemeinderat stieg einmütig auf den Sozius. Die Vereine und die Gehrder Gastronomie sollen mit ins Boot, „wir möchten, dass sie davon profitieren“, sagt Voskamp.Pastorin Stefanie Lohmann und die evangelische Kirchengemeinde sind bereits in diesem Boot, kümmern sich um den Gottesdienst in der St.-Christophorus-Kirche und wollen Gehrdes Gäste auf dem Kirchplatz mit Kaffee und Kuchen bewirten. „Wir freuen uns auf eine volle Kirche“, sagt Lohmann. Kirk ergänzt, dass er „auf eine ordentliche Summe für einen wohltätigen Zweck“ hofft, die bei dieser Veranstaltung zusammenkommen soll.

Voskamp bittet die Anlieger um Verständnis, sie müssten am Bikersonntag Beeinträchtigungen hinnehmen. „Das macht nichts“, lacht da sein Bürgermeister-Vorgänger Wilhelm Kröger, dessen Haus an der Langen Straße liegt, wie in Gehrde die Dorfstraße genannt wird. „Nach ein paar Stunden ist es ja wieder vorbei.“ – Start wieder in Quakenbrück: Motorradausfahrt führt am 24. April nach Gehrde

zum Artikel:  http://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-bersenbrueck/artikel/660204/motorradausfahrt-fuhrt-am-24-april-nach-gehrde#gallery&0&0&660204